Ende Mai stand das 24h Rennen in Essen auf dem Programmzettel. Im Vorjahr nur Platz 5, war das Ziel dieses Jahr, PODIUM. Für das Team Scharmüller Racing Austria gingen an den Start: Marcel Schlenker (Mr. Transponder), Sebastian Kropp (das Blasentier), Steven Grafenhorst
(Mr. Immer schnell) und Ich. Unterstütz wurden wir durch unsere beiden Teamchefs Helmut Huber und Wolfgang (Spezi) Hager, sowie unseren Boxenstopp-Helfern Stefan Grafenhorst und Dennis Hatalak.
                                     

  

Freitagabend ging es dann auch für uns hier unten im Süden Deutschlands los. Während der 630 km langen Hinfahrt, sammelten wir noch Dennis und Marcel ein. Ziemlich genau 0 Uhr kamen wir dann recht erschöpft in Essen an, aber von ausruhen konnte keine Rede sein. Kaum aus dem Auto draußen, rief auch schon Helmut wir sollen uns beeilen damit wir noch 1h trainieren können. Also raus aus dem Auto, Anzug, Schuhe, Helm und Handschuhe an und ab ins Kart, um noch ein wenig über die noch unbekannte Strecke zu düsen.
Unsere Zeiten waren durchweg nicht so übel, mit Potenzial nach oben.
Danach hieß es dann aber nur noch ab ins Bett, hierzu nochmal danke an Nadja und Micha für die tolle Unterkunft.

Samstagmorgen:  Um 9 Uhr war dann Eintreffen, Papierabnahme, Kartauslosung  usw. auf der Daytona Kartbahn in Essen. Bevor es dann ins freie Training ging, heizten zwei SAMBA Tänzerinnen nochmal allen richtig ein und es wurde ein Teamfotoshooting von allen 25 Teams gemacht.
Dann begann auf der mittlerweile 1500m langen Indoor-Outdoor Strecke das 60 min. lange Freie+Zeittraining. Das Resultat hierbei, war ein guter 5 Platz hinter den übermächtigen Heimteams.

Zum Rennen: Hinter dem Pace Kart wurden dann die 25 Teams auf die 24h lange Reise geschickt. Seppo konnte in der Startphase gleich mal 2 überholen, so dass er nach seinem turn auf Rang 3 übergeben konnte. In den ersten paar Stunden ging es an der Spitze aufgrund der verschiedenen Taktiken
(man musste 18 Pflichtwechsel absolvieren) immer hin und her.
Wir mussten aber auch feststellen, dass gegen das starke Heimteam
„Daytona Racing“ an diesem Wochenende nichts zu holen war. Sie konnten sich Stunde für Stunde vom Rest des Feldes absetzen, während wie um unseren Podestplatz mit den anderen Heimteams hart kämpfen mussten.
Jeder von uns gab was er konnte, doch fehlten auf die Heimmannschaften immer 0.4-0.8 sec, lediglich Seppo und Marcel konnten das Tempo der TOP Teams mitgehen….
Anfang des Rennens fuhren wir immer 60 min turns, die wir gegen Rennende dann auf 120 min turns aufstockten. Gegen Rennende wurde es dann doch nochmal knapp, wir kamen dem zu diesem Zeitpunkt auf Platz 2 liegenden Team „Streetfighter Racing by Daytona“ immer näher, doch am Schluss fehlten leider 18 sec.

Fazit: Wir hatten unser Ziel auf das Podium zu fahren erreicht, trotzdem schmerzen die 18 sec. auf Platz 2.
Ebenfalls muss man ganz klar festhalten, dass es in Essen im Gegensatz zu vielen anderen Kartbahnen sehr sehr starke Heimteams gibt, an die es auch in Zukunft schwer werden wird heran zu kommen.

Weitere Infos unter:  www.daytonakartbahn.de



 

 Position Kart Name Runden best lap
 Diff.
      
 1 4 Daytona Racing
 755 01:50.06 -
 2 3 Streetfighter by Daytona
 753 01:50.51 + 2 laps
 3 5 Scharmüller Austria
 753 01:50.30 + 18 sec.
 4 6 Kartcenter Roosendaal
 752 01:50.88 - 1 lap
 5 9 Streetfighter FUN
 751 01:50.47 - 1 lap
 6 1 Lap / Rostock RT
 750 01:50.06 - 1 lap
 7 10 Mystery Racing NL
 750 01:51.00 + 17 sec.
 8 2 SAX Racing
 749 01:50.19 - 1 lap
 9 7 Blue Racing A
 749 01:50.34 + 17,5 sec.
 10 15 Raiders RT
 748 01:51.15 - 1 lap
 11 11 MC-Racing 748 01:50.85 + 40 sec.
 12 16 Turmöl Racing Austria
 748 01:51.18 + 9 sec.
 13 14 Kart 2000 Eiselfing
 747 01:51.19 - 1 lap
 14 13 H. Hornet jr. Racing 747 01:51.21 + 57 sec.
 15 8 Rhein Ruhr Team
 746 01:51.04 - 1 lap
 16 17 Wiesmann 1
 745 01:51.41 - 1 lap
 17 18 Blaue Hölle
 744 01:51.30 - 1 lap
 18 22 Fast Foxes
 744 01:51.07 + 34 sec.
 19 30 Giganten 270
 743 01:51.00 -1 lap
 20 12 TRT-Austria 743 01:51.65 + 01:25.34 min
 21 20 Traxxis Belgium
 741 01:51.52 - 2 lap
 22 23 X-Drifter 740 01:51.33 - 1 lap
 23 21 Rost Racing by KSF
 740 01:51.51 + 35 sec.
 24 19 Hot Wheels 05 Team 1
 739 01:52.32 - 1 lap
 25 24 Hot Wheels 05 Team 2
 739 01:51.72 + 41 sec.