Das Team „Kart Art by Ghostrider“ (Tommy Helfinger, Klaus Zanotti, Pascal Fritzsch und Thomas Schaller) wollte beim City Kart Cup in Siegen  ein Team stellen um zu SIEGEN….. Auf Anfrage von Teamchef Helmut, erklärte ich mich dazu bereit mit meinen alten Kollegen zusammen das Rennen mitzufahren. Klaus und ich fuhren Samstag früh um 4 Uhr hier in Waldshut ab um einigermaßen pünktlich im 500km entfernten Siegen anzukommen. Unterweges noch der Stopp in Karlsruhe um unsern dritten Mann Tommy Helfinger einzuladen. Unsern vierten Fahrer (Pascal Fritzsche) lernten wir dann Vorort in kennen.

  


Das Wetter war das ganze Wochenende über richtig April LIKE (Regen, Sonne, Regen, Sonne, Wolken Wind usw.)
Nachdem die Boxengassenplätze bezogen waren, die Karts ausgelost wurden, die Fahrerbesprechung vorbei war, ging es dann mit Verspätung los. Im 75 minütigen freien Training ging es vor allem mal darum die ganz frisch aufgebaute Strecke kennen zu lernen. Fazit nach  dem freien Training: Auf die Rennen hin muss man noch einiges an der Strecke verbessern, was wieder knappe 1,5h Zeit in Anspruch nahm.
Somit konnte an diesem Tag lediglich das Zeitfahren und zwei Rennläufe durchgeführt werden anstatt der geplanten 3 Läufe.
Qualifikation: Auf immer mehr abtrocknender Strecke, konnten wir bis 1 Runde vor Schluss die Pole halten, doch in der letzten Runde  gelang es doch noch einem Team uns die Pole zu entreißen. Dies bedeutete Startplatz 2 von 17 Teams.

Das erste Rennen ging dann über 90 Minuten und man musste 6 Pflichtwechsel absolvieren. Das Ziel war einfach nur immer in den richtigen Momenten den Fahrer zu wechseln und dadurch die vielen Gelblichtphasen günstig auszunutzen.  Dies gelang uns am besten und somit konnten wir auf nasser Strecke und mit einem nicht besonders guten Kart das erste Rennen für uns entscheiden.
Im zweiten und somit letzten Tagesrennen ging es nochmal über 90 Minuten, das konnten wir danke der guten Taktik, gutes durch den Verkehr kommen und schnellen Rundenzeiten abermals für uns entscheiden. Die bedeutete mit 2 von 2 Rennsiegen ein super erster Renntag, trotz schlechtem Wetter und immer wieder Unterbrechungen seitens der Rennleitung (Streckenreparaturen, Transponder ausfälle, große Unfälle, Feuerwehr Probe Alarm, Zeitschleife versetzen usw.)

Zum Rennsonntag: In der Nacht von Sa-So wurden dann (anscheinend) die Karts durch getauscht, wir bekamen ein mittelmäßiges Kart, während unsere unmittelbaren Gegner allesamt richtig gute Karts hatten (komisch).
Wir konnten das Rennen auf nasser Piste taktisch wieder recht gut gestalten, so dass wir nach 30 min in Führung lagen, doch dann riss unserm Tommy der Zahnriemen (tja, so ist Motorsport eben).
Nach einer gefühlten halben Stunde wurde uns dann auch mal das Ersatz Kart gestellt. Wir verloren wertvollen Boden auf die spitzen Teams und konnten uns Schlussendlich nur noch auf Platz 4 vorkämpfen.

Dann stand der 75 min Lauf mit 5 Pflichtfahrerwechseln auf dem Programm. Bei diesem mittlerweile trockenen Rennen belegten wir einen guten zweiten Platz hinter einem sehr stark fahrenden Team „TuNo-Halver“. 
Dann kam es zum 45 Minuten -> 3 Fahrerwechsel Doppelte Punktzahl Rennen. Runde für Runde mussten wir Kampflinie fahren um keine Plätze zu verlieren, dabei schoben unsre Konkurrenten uns sprichwörtlich um die halbe Strecke. Mit gut getimten und schnellen Fahrerwechseln konnten wir uns aber unter den Top 3 halten, vorne weg ein stark fahrendes „LBS Siegen Team“ vor uns und vor dem Team speed 4. 5 Runden vor Schluss hatte Tommy dann Aussetzer auf der Geraden und verlor dadurch den zweiten Platz. 2 Runden vor Schluss blieb er dann sogar noch komplett stehen und wir verloren unseren sicheren dritten Platz. Ursache im nach hinein:  Die Crew hatte das Ersatzkart das wir wegen des Zahnriemenschadens bekommen haben nicht getankt und dadurch blieben wir mangels Benzin 2 Runden vor Schluss stehen und wurden nur neunter in diesem Lauf.

Im letzten Rennen des Wochenendes belegten wir dann nochmal einen dritten Platz, wobei zu diesem Zeitpunkt keiner mehr von uns richtig Lust hatte zum fahren…
In der Addition aller Rennen lagen wir am Schluss auf dem 4. Gesamtplatz. Auf Platz 1 landete das Team LBS Siegen (mit den Schweizer Fahrern Jarno und Hansrudi Zbinden und Michael Fankhauser), auf Platz 2 kamen die Titelverteidiger H&R-Team HBDL und auf Platz 3 schaffte es das Team speed 4.

Fazit: Es war ein chaotisches, vom Wetter geprägtes, aber auch lustiges Rennwochenende mit HÖHEN und TIEFEN.

Weitere Infos unter: www.citykart-siegen.de

  

 Rang

 Kartnr.

 Team

 Lauf 1

 Lauf 2

 Lauf 3

 Lauf 4

 Lauf 5

 Lauf 6

Gesamtpkt. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 1

 8

 LBS Siegen

 16

15 

16

14

34 

16

111 

 2

 1

 H&R-Team HBDL

 15

16 

17 

15 

30 

17 

110 

 3

 7

 speed 4

 10

14 

15 

13 

32 

14 

98 

 4

 14

 Kart-Art

 17

17 

14 

16 

18 

15 

97 

 5

 2

 TuNo-Halver

 13

11 

17 

28 

10 

81 

 6

 9

 RWE

 14

12 

11 

22 

76 

 7

 3

 Siegerlandkurier

 11

10 

10 

20 

12 

72 

 8

 16

 SIC/Hoppmann Autowelt

 12

13 

12 

12 

13 

70 

 9

 6

 Gieseler Transporte

 6

10

12

5

26

9

68

 10

 10

 CDU-Fraktion Siegen

 5

13 

24 

11 

65 

 usw.

 

 

 

 

 

 

 

 

 



                   

                   

                                                                          Ich kurz vor der Start/Ziel Geraden

                   

                                                                             Ich Ende der Start/Ziel Geraden

                   

                                                                       Tommy kurz vor dem Bismarcktsprung

                   

                                                                           Pascal nach dem Bismarcktsprung 

                   

                                                                      Klaus direkt über dem Bismarcktsprung


                   

                                                            Ich inkognito als Ticketfahrer :-) Startnummer 14

                    

                                      Das Team "KartArt powerd by Ghostrider" von li. Tommy Helfinger, Klaus Zanotti,
                                                                     Pascal "Philipp" Fritzsche und Thomas Schaller.