Eine Woche nach dem 24h Rennen in Köln ging es schon wieder auf die Autobahn in Richtung Leipzig. Nach einer 650km langen Fahrt waren wir dann Freitagnachmittag auf der Sax Racing Kartbahn in Leipzig angekommen. Am Abend dann noch das obligatorische Teamtraining und der Mission „Titelverteidigung“ sollte nichts mehr im Wege stehen.



Mit der Fahrerbesetzung (Marcel Schlenker, Denny Görsdorf, Pascal Karsten, David Schuster, Sebastian Mäder und Thomas Schaller) ging das Team Need for Speed Schubert höchst motiviert an den Start der 24h von Leipzig. Mit der Startnummer „1“ (als Titelverteidiger) ging es gegen 17 andere sehr gut besetzte Teams dann auch schon los.

Samstagvormittag: Nach der obligatorischen Fahrerbesprechung, begann dann auch gleich das erste freie Training.
Dank der Bestzeit von Pascal beendeten wir dieses auf Platz 1. Das zweite freie Training ging in Person von Marcel ebenfalls an uns. Danach folgte auch gleich das über 30 min andauernde Zeittraining, welches Marcel mit einem Hauch an Vorsprung für uns entscheiden konnte. Da es einen Le Mans Start gab, war die Pole umso wichtiger, denn im hinteren Feld sollte es am Start immer ganz schön zur Sache gehen. 14 Uhr fiel dann der Startschuss und alle rannten zu ihren Karts und ab ging die 24 stündige Fahrt.
Es ging Stunden lang zwischen Laps Kartcenter by WWH und unserm Team verdammt er zur Sache. Der größte Vorsprung betrug während des gesamten Rennens lediglich 27 sec, der größte Rückstand lag bei 18 sec. Es war ein wahnsinnig enges Rennen und wir schenkten uns auf der 700 Meter langen Strecke nichts. So verging Stunde um Stunde und der Vorsprung blieb konstant zwischen 10-20 Sekunden.

Sonntagmorgen: Der vorletzte Tankstop sollte uns dann zum Verhängnis werden. Nach dem Tanken setzten wir den Tankdeckel schief an, dadurch verloren wir auf der Strecke Benzin, welches uns dann am Schluss fehlte und uns zu einem unplanmäßigen Tankstop zwang. Das war es dann wohl! Nach knapp 22 Stunden in führender Position fielen wir auf Platz 2 zurück.
Dank einer Durchfahrtsstrafe gegen das führende Team kamen wir dann unverhofft doch noch in die Position anzugreifen. Das Drittplatzierte Team (zu dem Zeitpunkt war dies Formel BMW Talent Cup), war bereits mit knapp 9 Minuten hinter uns.
Denny gaste in seinem letzten Turn noch mal richtig an und fuhr mit einer Zeit von 52,227 sec. noch die schnellste Rennrunde. Doch das führende Team Laps Kartcenter by WWH konnten wir leider nicht mehr stellen und fuhren mit einem Rückstand von lediglich 7 sec. als guter Zweiter über die Ziellinie. Das war eines der härtest Umkämpftesten 24h Rennen die ich je fuhr.
Ein Rennen das eigentlich keinen Sieger verdient gehabt hätte. Schade, an 7 sec scheiterte also die Mission „Titelverteidigung“.
Weinen
Nach dem Rennen wurde das Team Formel BMW Talent Cup dann noch mit einer Zeitstrafe belastet und somit erbte das Team Daytona Racing den dritten Platz. Im Januar 2012 gibt es dann die Revange in der „blauen Hölle von Leipzig“ Team Need for Speed möchte den Titel wieder zurück.

Weitere Infos unter: www.24h-leipzig.de



Pos

Team

Zeit

1

Laps Kartcenter by WWH

---- 1605 laps

2

Need for Speed Team Schubert

--06.905

3

Daytona Racing Team

---- 1595 laps

4

Formula BMW Talent Cup

--13.373

5

GK Motorsport

---- 1591 laps

6

Formel Gloria by Motorsport XL

---- 1590 laps

7

Weitracon

---- 1588 laps

8

Schulze Motorsport

---- 1581 laps

9

PTO Racing

---- 1579 laps

10

Goldtimer SpeedClub

---- 1572 laps

11

RF Racing

---- 1568 laps

12

Krauth Motorsport

---- 1562 laps

13

CARTteam.de

---- 1560 laps

14

10for Racing

--03.247

15

Kartworld Salzburg

--12.569

16

Neuhauser Racing

---- 1552 laps

17

DEKRA Lady Power

---- 1549 laps

18

Koopa Troopers

---- 1538 laps