Noch einmal im Jahr 2009 hieß es Sachen packen und auf ging die Fahrt ins 100km entfernt liegende Neuenburg. Richtiges Herbstwetter und eine ganz schöne Kälte begleitete uns das ganze Wochenende. Es war ein Rekordstarterfeld von knapp 200 Fahrzeugen, wobei es in meiner Klasse nur noch 14 Teilnehmer waren. Mit dem vorzeitigen Titelgewinn konnte ich dieses Wochenende also ganz relaxt angehen.

  

Nach der Papier und Wagenabnahme am Freitagabend, hieß es dann schon mal ein wenig vorfeiern. Samstagmorgen dann und gleich in der dritten Startgruppe hieß für die Klasse 3 auf ins das wieder über 2 Runden andauernde Zeitfahren. Auf total nasser Piste machte ich mich ganz schön schwer und hatte das Auto in der ersten fliegenden Runde schon fast auf den Kopf  geworfen, doch es blieb dann doch bei einer ca. 15 Meter Zweirad Einlage. Die zweite Runde war dann besser aber ich konnte schon während dem fahren sehen, dass zumindest einer meiner Konkurrenten schneller unterwegs war als ich. Somit hieß es nach dem Blick auf den Zeitenaushang Platz 2. Und das auf der Strecke wo die rechte Startreihe sooooo blöd ist.

Samstagmittag: Bei nun etwas besseren Verhältnissen rollten wir zum Vorstart. Das 30 sec Schild ging hoch und dann „Grün“. Feuer frei und ich konnte mich gleich in die Lücke hinter dem Pole Mann drücken. Und so ging es dann das ganze Rennen über Stange an Stange hintereinander her. Ich fand leider keinen fairen Weg an meinem Vordermann vorbei obwohl ich schneller hätte fahren können. Gleichzeitig musste ich aber auch immer den Rückspiegel im Auge behalten weil direkt hinter mir der Vorjahresmeister klebte. So fuhr ich dann nach den 6 Rennrunden als guter Zweiter über das Ziel.
Dann hieß es erstmal noch den andern Läufen zuschauen, bevor es dann am Abend wieder ein (wenig bis 4.30 Uhr) ans feiern ging.

Sonntagnachmittag: Bei nun blauem Himmel und Sonnenschein, aber trotzdem ziemlich kalt, ging es dann zum letzten lauf im Jahr 2009 an den Start. Wieder auf der ungeliebten 2 Startposition angekommen ging es dann auch gleich los. Normal guter Start und ich reihte mich wieder hinter dem Erstplatzierten ein, bis mir der Drittplatzierte in der ersten Kurve der kompletten länge nach ins Auto fuhr und mich auf den losen Untergrund schob. So bin ich dann nur als 3ter aus der ersten Kurve gekommen. In der 3. Kurve war dann schon Feierabend. Mir ist genau das gleiche Teil (Radgelenk vorne links) wie schon 2 Wochen zuvor im Handycup Lauf in Trossingen abgebrochen. Ich stand also mitten in der Kurve fest und konnte im Spiegel beobachten wie einer nach dem anderen mit ins Auto spitze. Das tat dann meinem Rücken, Hals, Kopf und Auto noch mal richtig gut. Na ja, ich hätte mir auch ein anderes Saisonfinale vorstellen können.
Aber gut, für das erste Jahr in der so hart umkämpften Klasse 3, mit einem dazu noch neuen Auto kann ich nur mehr wie zufrieden sein, dass es dann schlussendlich mit 86 Punkten Vorsprung zum MEISTERTITEL gereicht hat.

Auf diesem Weg noch mal VIELEN DANK an ALLE die mich das ganze Jahr unterstützt haben. Ohne euch wäre es nie möglich gewesen, das Jahr so über die Runden zu bekommen. DANKE!!!!!!


Weiter Infos auf www.3nationen-cup.com Klasse 3

 




 

 

Meisterschaftsendstand 2009: Serienwagen von 1600-2000 ccm

TOP 5

 Platz

 Name

 Nat.

 Fahrzeug

Punkte

 

 

 

 

 

 1

 Thomas Schaller

 D

 Renault Clio

 307

 2

 Carlo Suter

 CH

 Peugeot

 221

 3

 Daniel Kaiser

 D

 VW Scirocco

 146

 4

 Frank Wiedemann

 D

 Opel Astra

 145

 5

 Markus Scheuch

 D

 WV Golf

 141