Nach dem Meistertitel in der Klasse 2 im Jahr 2008, machte ich mich im Winter 2008 bis im April 2009 daran, ein Auto der Klasse 3 aufzubauen. Nach langem hin und her was denn ein gutes Auto sein könnte, entschloss ich mich dann für einen Renault Clio Sport.
Bereits Ende April im freien Training war klar, das Auto läuft ganz gut.


So ging es dann am 09.05.09 los zum ersten Auto Cross Rennen 2009 in das in der Inner Schweiz liegende Hoch-Ybrig. Dieses Jahr in der Klasse 3 (Fahrzeuge von 1600-2000ccm). Nach starken Regengüssen am Freitag, folgten zwei wunderschöne Sonnentage. Bereits am Samstagmorgen, konnte ich in dem über 5 Runden dauernden Zeittraining den Grundstein für ein gutes Rennen legen. Mit einem Vorsprung von 0,521 sec sicherte ich mir souverän die Pole in dem 18 Mann starken Fahrerfeld. Die Feuertaufe des neuen Wagens war also schon mal geglückt.
Samstagmittag: In dreier Reihen startend ging es dann los zum ersten Rennlauf der Saison. Ich konnte meine Pole Position gut umsetzen, und lenkte meinen neuen Renault Clio als erster in die erste Kurve. Ich konnte mich dann in den folgenden 7 Rennrunden auch gleich mit einem Konkurrent im Nacken vom Rest des Feldes absetzen. Ich entschied das Rennen mit 1,5 sec auf Platz Zwei und 11,8 sec auf Platz Drei.
Sonntagvormittag: Und auch in diesem Rennen hatte ich lediglich am Start, in der ersten Kurve mit einem meiner Teamkollegen zu kämpfen, doch ich konnte mich behaupten und auch Rennen 2 mit einem Sieg abschließen.
Sonntagnachmittag: Auf ging es zum dritten Lauf. Nach einem nur mäßigen Start, schoss einer meiner Konkurrenten innen an mir vorbei, konnte aber sein Auto dann nicht mehr rechtzeitig abbremsen und schoss über den Scheitel der Kurve hinaus, so das ich ihn direkt auskontern konnte, und in wieder an der Spitze des Feldes meine Runden drehen konnte.
Nach 7 Runden dann war das erste Rennwochenende dann Geschichte, und ich um 60 Meisterschaftspunkte reicher. Dass das erste Rennen so gut verläuft, hätte ich vor dem Wochenende nicht für möglich gehalten, umso größer ist nun die Freude auf die anstehenden Rennen. Das war im wahrsten Sinne des Wortes ein „ Einstand nach Maß“. Nun kann ich nur hoffen, dass das Auto weiterhin so gut läuft und ich keine Ausfälle habe. Das nächste Rennen ist bereits in 3 Wochen in Pfeffelbach, eine für mich noch unbekannte Strecke.

Weiter Infos unter: www.3nationen-cup.com Klasse 3