Nach einer siebenstündigen Anreise in das bei Leipzig liegende Grimma, ging es bereits gleich am Freitagabend mit einem dreistündigen Trainingrennen los. Das 3h Rennen, das eigentlich nur als Vorbereitungsrennen für das große 24h Rennen galt, konnten wir auch gleich für uns entscheiden und setzten bereits erste Duftmarken.


Samstagmorgen: Früh am Morgen ging es los mit dem einstündigen freien Training. Bei strahlend blauem Himmel und Sonnenschein kamen wir gleich wieder gut mit dem ausgelosten Kart zurecht und platzierten uns auf Platz 3.
Gleich danach hieß es dann innerhalb 20min, 10 gezeitete Runde  zu fahren, um die Startposition zu ermitteln. Ich durfte für unser Team (Scharmüller Austria) ins Lenkrad greifen und stellte das Kart auf einen guten 5 Startplatz (von 17 Teams).
Auch der dort so übliche Le Mans Start durfte ich als Startfahrer bewältigen. Das heißt soviel wie, 4 Meter Abstand zum Kart, beim Fallen der grünen Flagge zum Kart spurten, reinhüpfen und los geht die 24h Jagd. Gleich am Start konnte ich ein Team überholen und hielt mich gut unter den ersten 4. Als mein Turn dann nach ca. 1h 25 min vorbei war übergab ich das Kart auf Platz 3 liegend mit der schnellsten Rennrunde. Meine Teamkollegen (Manuel Metzger, Johannes Neuhauser, Georg Schmaranzer und Anton Hahnenkamm) übernahmen dann die nächsten Turns. Es war lange Zeit eine knappe Angelegenheit, bis dann in der Nacht die Luftfeuchtigkeit stieg und es wenig später dann sogar zu einem 7 stündigen Regen kam.
Da die Kartbahn ein Außenbereich hatte hieß das erhebliche Rutschgefahr und das Feingefühl war gefragt. Dank unserer genialen Regenfahrkünste konnten wir das Feld im wahrsten Sinne des Wortes auseinander nehmen. Wir fuhren teilweise bis zu 3 sec. schneller pro Runde als alle andern Teams. Fazit: Kurz vor Ende der 24 Stunden hatten wir einen Vorsprung von 4min.25sec. und fuhren mit diesem Vorsprung als Sieger der 24h von Grimma über den Zielstrich. Mit der schnellsten Rennrunde konnten wir unsere super Leistung noch krönen.
An dieser Stelle noch mal danke an den lieben Herrn Gott, der uns den nächtlichen Regen geschickt hat und damit auch für die Vorentscheidung gesorgt hat.


Endergebnis

Pos.

Startnr.

Teamname

beste Runde

Runden

     

1

12

Scharmüller

1:08.23

1154

2

6

Daytona

1:08.26

1151

3

17

Kartcenter Rostock

1:08.55

1149

4

18

Lap´s Kartcenter

1:08.34

1147

5

1

MoTec Hamburg

1:08.57

1144

6

15

Kart World Berlin

1:08.59

1139

7

8

RTB

1:08.79

1136

8

13

Mättig Racing

1:08.93

1136

9

14

Balu & Crew

1:08.80

1135

10

11

L. E. Racing

1:08.88

1132

11

9

Film auf Digital

1:08.79

1132

12

4

Pro Kart Fun

1:08.83

1126

13

5

Schweden

1:08.99

1126

14

10

Streetfighter Fun

1:09.27

1122

15

3

H+S Team Landau

1:09.09

1106

16

16

Vodaphone Racing

1:09.89

1104

17

2

Herkulas Racing

1:09.45

1093