Nach einer neun stündigen Autofahrt sind wir am Donnerstagmittag im holländischen Middelburg angekommen. Zuerst galt es mal die schöne Umgebung Rund ums Meer und das tolle Hotel zu erkunden.
Nachdem wir dies erfolgreich erledigt haben, ging es am Abend auf die noch unbekannte Kartbahn nach Middelburg, die ersten Trainingseinheiten fahren. Das gleiche Spiel am darauf folgenden Freitag. Zugleich war Freitagabend das Briefing, Gruppeneinteilung und Kart Auslosung.



Das EM Starterfeld welches sich aus 95 Startern aus 14 Nationen bildete, machte sich Samstagmorgen dann in die ersten Vorläufe. Jeder Fahrer/in hatte acht Vorläufe, bei denen man mit immer unterschiedlichen 14 Gegnern auf die Strecke ging.
Meine fünf Samstag Vorläufe, welche immer über 1 Top Qualy Runde, 16 Rennrunden und einem short cut (Abkürzung) gingen, beendete ich auf folgenden Plätzen.

Platz 1 + Pole Position und beste Rennrunde
Platz 6
Platz 4
Platz 2
Platz 7

Dies war für Tag eins der EM gar nicht so schlecht und ich lag auf Gesamtplatz 27 und war Führender der Master Wertung (Ü35 Jahre Wertung).

Sonntagfrüh um 8:30 Uhr ging es dann in den zweiten/letzten EM Tag. Hier standen zuerst die drei noch ausstehenden Vorläufe auf dem Programm. Um sich für die Semi Finale zu qualifizieren, sollte man nach den acht Vorläufen unter den besten 45 Startern liegen.
Vorlauf 6,7 und 8 beendete ich auf folgenden Plätzen:

Platz 4
Platz 8 (wurde gestrichen, da das schlechteste Ergebnis aus den acht Vorläufen gestrichen wurde)
Platz 2

Dies bedeutete für mich mit Rang 21 die Teilnahme am Semi Finale. Dieses ging dann über 31 Runden und es gab die Doppelte Punktzahl. Um ins große Finale zu kommen, sollte ich punktetechnisch nachdem Semifinale unter den Top 15 liegen, das mir leider mit Platz 7 im Semifinale nicht gelang. Schlussendlich war es der 18 Gesamtrang mit „nur“ 2,5 Punkten Rückstand auf den begehrten 15. Platz welcher zum Start im Finale berechtigt hätte.

Meine EM Kategorie der Master Klasse konnte ich mit 11 Punkten Vorsprung für mich entscheiden und wurde somit Europameister der Master Wertung, aber auch mit dem Gesamtrang 18 war ich sehr zufrieden.
Zum richtigen Zeitpunkt das Quäntchen Kart Glück und das Finale wäre locker drin gewesen.

Fazit: Die Tage in Holland haben mega Spaß gemacht und es war mal wieder eine neue Herausforderung in einem fremden Land (Kartstrecke), gegen nahezu unbekannte/neu und sehr starke Gegner zu fahren.
Viele neue Freunde kennen gelernt die trotz des Siegeswillen eine mega faire Veranstaltung ablieferten, auf, wie neben der Strecke. Mal schauen ob ich 2019 noch einmal angreifen werde bzw. meine Master EM Titel verteidigen werde.




Podium nach dem ersten Lauf. Pole Position, schnellste Rennrunde und Sieg



Ich aus dem "short cut" kommend



Platz 2 in Lauf 4



Platz 2 in Lauf 6



Ich in der Kurve nach dem "shot cut"



Das Endergebnis. Platz 1 Master Wertung und Platz 18 Gesamtwertung



Das Podium der Master Klasse: P1 Thomas Schaller, P2 Marco de Jong und Platz 3 Claus Wüster



Posing Bild :-)



Meine Elite Racer Reisegruppe und unsere komplette EM Ausbeute