Und auch dieses Jahr ging es wieder obligatorisch Ende Januar zum 24h Rennen nach Köln.
Die 18 Auflege des legendären 24h Promirennen stand auf dem Programm. Wir, das Team All Stars Urbat wollten unseren 13 Gesamtsieg und den vierten Sieg in Folge feiern, doch dieser Streich gelang uns 2016 leider nicht.


 

 

 

Unser Team All Stars Urbat startete mit folgenden acht Fahrern zur Titelverteidigung: Christian Vietoris, Dominik Brinkmann, Luca Ludwig, Chris Brück, Maro Engel, Marcel Weber, Sebastian Kropp und Thomas Schaller.

Wie immer Freitagnachmittag unser gemeinsames 2 stündiges (Abschluss) Training. 
Danach ging ist zur Teambesprechung um dann anschließend zum gemütlichen Teil über zu gehen……

Samstagmorgen dann volle Konzentration auf die Rennveranstaltung. 12 hochmotivierte Teams machten sich dann nach der Kartauslosung auf die 375 Meter lange Rennstrecke in Köln-Rodenkirchen, um die 90 Minuten "freies Training" abzuspulen.
Das freie Training beendeten wir auf dem vierten Platz, mit einem doch schon sehr  verblüffenden großen Rückstand auf das Griesemann Team welches Rang 1 belegte.

Danach standen die 15 Minuten Qualifikation an, bei der es hauptsächlich drum ging, unter die TOP 6 zu kommen, um danach dann in der TOP 6 Super Pole um die Pole Position zu kämpfen.
Dies gelang Chris Brück dann in der aller letzten Runde, er switchte von P7 au P 1, wobei man sagen muss das von P 1 zu P 10 gerade einmal 0,21 sec lagen.

Die Super Pole konnte Chris dann mit all seiner Routine für uns klar machen. Pole Position mit 7 Hundertstel Vorsprung auf Kart 2000 Racing Eiselfing.

Zum Rennen gibt es dann eigentlich gar nicht viel zu sagen. Es begann pünktlich um 16 Uhr mit dem obligatorischen LeMans Start, bei dem sich Chris auch behaupten konnte.
Von Rennstunde zu Rennstunde verloren wir dann aber immer mehr an Boden auf die anderen Top Teams. Nicht schnell genug auf der Strecke (das Kart gab auch leider nicht mehr her, da wir mit festklebenden Bremsbelägen zu kämpfen hatten), nicht schnell genug bei den Fahrerwechseln, nicht schnell genug bei den beiden Pflichtreifenwechseln, nicht schnell genug beim Kart nachtanken, mehrmals Pech bei der Boxenausfahrt vor der Waage (mussten einige male anstehen, weil unmittelbar vor uns ein anderes Team auf der Waage stand) usw.
Diese Geschehnisse zogen sich wie ein roter Faden durch das komplette Rennen, so dass wir spätestens nach Halbzeit des Rennens feststellen mussten, das wir dieses Jahr mit dem Sieg nichts zu tun haben werden.
Im Gegenteil, sogar ein Platz auf dem Treppchen wurde eng.

Und so kam es wie es kommen musste, selbst einer der begehrten Treppchen Plätze ging an uns vorbei….. zu stark waren die Teamleistungen unserer Gegner. An besten lösten die Aufgaben das Team Griesemann-Gruppe.de, welche das Rennen zu jeder Zeit im Griff hatten, sei es auf der Strecke oder in der Boxengasse und somit mehr wie verdient den Titel 2016 holten.
Wieder zweiter wie schon 2015 wurde das ebenfalls stark fahrende AVIA Racing Team. Sie hatten allerdings auch schon einen Rückstand von 7 Runden auf die Griesemann-Gruppe.de.
Überraschender Dritter wurde das Miss Blitz Team Urbat, welche nur eine Runde hinter AVIA ins Ziel kam.
Und nochmal eine Runde zurück schafften wir es dann als unglücklicher vierter ins Ziel.

Immerhin konnte unser Chris Brück noch die schnellste Rennrunde auf seiner Hausbahn für uns ins Ziel retten. Mit einer 25,23 sec. stellte er auch gleichzeitig einen neue Bahnrekord auf.
Als Titelverteidiger und einer der Favoriten angereist, mussten wir uns als Vierter begnügen. Die Leistungsdichte der Fahrer in Köln, lässt einfach keinen Spielraum für Fehler zu.

Abschließend gilt es noch zu sagen:
Es war wie jedes Jahr eine sehr gute und top organisierte Veranstaltung, mit wahnsinnig starken Rennteams, einer sehr gut agierenden Crew, toller Stimmung und guten Karts.

Wir als Team hatten trotz allem Spaß und bewiesen wieder einmal ein super Teamzusammenhalt.
Hierzu nochmal Danke an Karl-Heinz Urbat und CO die uns diesen Klasse Event Jahr für Jahr ermöglichen.
Es ist immer wieder schön, ein Teil dieses All Stars Urbat Team sein zu dürfen. 

Wir kommen wieder, keine Frage. 2017 wird wieder VOLL angegriffen. 

Weitere Infos unter: www.24h-kart.de

 
 
 
 
                   
 
                  Das Team All Stars Urbat

                    
 
                    Thomas Schaller in Aktion 
 
                    
 
                    Letztes Einschwören vor dem Start 
 
                    
 
                    Schnell schnell raus aus der Boxengasse 
 
                    
 
                    Schlussendlich leider "nur" Platz 4 für das All Stars Team Urabt
 
                     
 
                    Das Endresultat nach 24 Stunden