Die 24h von Elles, who the fuck is ELES?! Eine kleines Dorf, im idyllisch gelegenen Rheinland Pfalz, direkt an der Grenze zu NRW. Mit insgesamt 32 Fahrern (4 Teams) ging mein Team Schnitzelalm Racing und ich an den Start. Für das Team Schnitzelalm Racing griffen an diesem Wochenende ins Lenkrad: Dominik Linke, Harald Klasen, Stefan Eppinger, Marcel Heck, Patrick Huhnen, ManfreSchlösser, Dominik Glaubach und Thomas Schaller.

                                                                          

  


Über das Rennen gibt es eigentlich nicht viel zu sagen, bis auf die eine Tatsache, dass es von Anfang an beschis.....(bescheiden) lief.
Bereits im freien Training wie auch im Qualy, mussten wir feststellen, dass mit unserm Startkart nichts zu holen war. So mussten wir das Rennen vom vorletzten Startplatz aus aufnehmen. Und so ging es auch weiter.
Nach den beiden nächsten Karts war dann definitiv klar, dass wir an diesem Wochenende nichts mit den TOP 3 zu tun haben werden. 
Drei beschis...(bescheidene) Karts gleich am Anfang, brachen uns bereits nach ca. 6h das Genick (+ 18 Runden). Was man am Anfang mit den schwachen Karts verliert, holt man einfach nicht mehr rein, vor allem wenn sich die Karts von 0,7 sec auf 0,3 sec verbessern.
Als ob das aber nicht schon genug Pech gewesen war, hagelte es in der Nacht noch eine 3 min 8 sec Zeitstrafe für ACHTUNG!! 100g Untergewicht in einem 45 min Turn. Steht in meinen Augen absolut in keinem Verhältnis/Relation, aber gut, ist/war halt so.
Schlussendlich trudelten wir auf dem sechsten Platz von 10 Teams ins Ziel, mit sage und schreibe 29 Runden Rückstand.
Nichts desto trotz gratuliere ich dem Team Newcomers zum Sieg (Ps. So Newcomer können dieses Banausen ja gar nicht sein, kenne diese Pappnasen zum Teil schon 1 Jahrzehnt).
Dem Miss Blitz Team Urbat zum zweiten Platz und eines unseres Schwesterteams  „Schnitzelalm Friends“ zum SEHR guten dritten Platz.

Zu guter Letzt geht mein GRÖßTER DANK an Thomas Angerer, Wolfgang Kitzeder und seine KOMPLETTE Schnitzelalm Mannschaft, welche es mir ermöglicht haben, endlich auch mal bei den "Grünjacken" mitzufahren.
Es war mir eine Ehre und Freude bei/für euch ins Lenkrad greifen zu dürfen.
Das komplette Wochenende VOLLGAS und Spaß so wie es sein muss.
Top Location aufgebaut, Top verpflegt worden, Top organisiert alles usw.
Lediglich der erhoffte Erfolg auf der Strecke blieb leider aus.

Mit der viert schnellsten Rennrunde (+0,05 sec auf die schnellste) konnte ich als "Kart Rentner" ja dann doch noch beweisen, dass ich auch noch etwas am Lenkrad drehen kann.

Schön so viele Kart Verrückten gesehen zu haben.
Bis zum nächsten "Stell dich ein" auf einer der vielen Kartbahnen Deutschlands



      

    Team Schnitzelalm Racing


         Thomas in Aktion


         Thomas hat es lustig


    Thomas auf dem Vormarsch


      und immer noch wird gepusht



Schlussendlich ein enttäuschter sechster Platz :-/

                                                     
                                                                                   Der Endstand nach 24 Stunden