Ende November  stand ein kleiner Wochenendausflug nach Bocholt (NRW) nähe Niederländische Grenze auf dem Plan. Dort erwartete uns der CCKC (Coca Cola Kart Cup) mit seinem 9 Stunden Finallauf. Für uns ging es in erster Linie darum, noch ein paar wertvolle Punkte für die GTR (German Team Rankinglist) zu sammeln. Für‘s Team Eusteracing gingen an den Start: Marcel Schlenker, Sebastian Papke und Thomas Schaller. Des weiteren hatten wir als Begleitschutz unser Team Eusteracing 2 dabei, mit den Fahrern:
Daniel Hehl, Manuel Willi und Rene Kalt
                                                                                                                                                                                                                               

 

 


 

 

Freitag auf Samstagnacht 3 Uhr ging es für uns dann los auf die 650 km weiter Reise nach Bocholt. Eine für uns neue Strecke, sowie neue Meisterschaft. Nach ca. 6h Fahrt waren wir dann in Bocholt angekommen. Nun hieß es noch 30 min internes Training, damit wir überhaupt wussten, wo es hier lang geht.

Die Rennveranstaltung begann dann mit einer Stunde Verspätung, mit dem  45 Minuten Freien-, wie auch gleichzeitig Zeittraining. In diesem belegten wir - dank eines SUPER Karts - nur den vorletzten Platz mit fast 2 Sec Rückstand. „Na das fing ja schon mal toll an“
Punkt 16 Uhr dann der Rennstart, bei dem sich 13 Teams auf die Strecke machten. Sebastian „Seppl“ Papke fuhr bei uns den Startturn und machte diesen Job mit dem wirklich schlechten Kart sehr gut. Nach ca. 1h Fahrzeit gab es dann ein neues Kart und ich übernahm das Steuer. In der laufenden Stunde, konnte ich unser Team bis auf Platz 4 nach vorne fahren. Nach mir durfte Marcel zeigen, was in ihm steckt, was er auch eindrucksvoll unter Beweis stellte.

Der Kampf ums Podium war hiermit eröffnet. Seppl fuhr den nächsten Turn und konnte die gute dritte Position halten. Dann war wieder ich an der Reihe. Mit einem wirklich sehr guten Kart konnte ich mich auf den zweiten Platz nach vorne schieben und hatte nur noch wenige Sekunden auf den bis dato Führenden. Marcel konnte in seinem nächsten Turn den bis dato führenden Fahrer vom Team AVIA Racing dann sogar passieren und so fuhren wir  an der Spitze des Feldes. Seppl machte sich dann fertig, um seinen letzten Stunden-Turn unter die Räder zunehmen…. Er hielt Platz 1 ganz knapp vor dem mittlerweile auf Platz 2 liegenden Team (Scharmüller Racing).
Nach 6h 28min wurde dann die CCKC Wertung genommen, die wir mit 5 sec. Vorsprung vor Platz 2 (Scharmüller Racing) und  19 sec. vor Platz 3 (AVIA Racing Team) für uns entscheiden konnten.

In den folgenden 2h 30min, verließ uns aber das Kart-Glück und wir bekamen nicht mehr unbedingt die TOP Karts, so dass wir in meinem wie auch Marcels turn das Nachsehen gegenüber der unmittelbaren Konkurrenz hatten. Nach fallen der Zielflagge um Punkt 1 Uhr Nachts überquerten wir das Ziel mit nur 29 sec Rückstand auf Platz 2 (AVIA Racing = Meister der Serie)  und 41 sec. Rückstand auf Platz 1 (Scharmüller Racing) auf einem guten dritten Platz.

Alles in allem konnten wir recht zufrieden sein, in einer etablierten und sehr starken Kartserie den dritten Platz als Gast-Team belegt zu haben. Abgerundet wurde dieses gute Ergebnis, mit dem  siebten Gesamtplatz unserer Nachwuchsfahrer aus Team 2.

Um 2.30 Uhr ging es für uns dann noch auf die 650km weite Heimfahrt, die wir dann auch Sonntagmorgen um 8 Uhr hinter uns gebracht hatten.
Ein sehr anstrengendes, aber schönes Wochenende auf einer interessanten Kartbahn mit starken Teams und netten Leuten liegt hinter uns. „Und ich würde es wieder tun“, allerdings dann mit mind. einer Nacht im Hotel. ;-)

Weitere Infos unter: www.cckc.de


 

                  

                                                                                 und mal ganz nah

 

                 
 

                                                    Ich im schönen Outdoorbereich der Kartbahn in Bocholt
 

                 

 

                                 Der Stand nach 6 h 28 min und somit Endstand der CCKC Cup Wertung -> Sieg!! :-)
 

                        

                                                                      Der Endstand nach 9h -> Platz 3

                  

                                                                      Siegerehrung der TOP DREI
                                      Platz 1 = Scharmüller Racing, Platz 2 AVIA Racing und Platz 3 Eusteracing

                    

                             Das Team Eusteracing: von links Thomas Schaller, Marcel Schlenker und Sebastian Papke